Erfahrungen beim UVA-Basiskurs Strasse & Bahn der FF Zug

  06. März 2014

Der UVA-Basiskurs Strasse & Bahn gehört zum Standard-Ausbildungsprogramm der International Fire Academy für Schweizer Feuerwehrangehörige. Diese Kurse werden grundsätzlich feuerwehrübergreifend ausgeschrieben.

Am 21. und 22. Februar 2014 jedoch absolvierte die Freiwillige Feuerwehr Zug (FFZ) diesen Kurs ohne Beteiligung anderer Feuerwehrangehöriger. Die Erfahrungen mit dieser Konstellation reflektieren Markus Vogt (Kurskommandant) und Maj Daniel Jauch (Kommandant FFZ).

 

Kurs-Nachbetrachtung aus der Sicht des Kurskommandanten Markus Vogt:

Für die International Fire Academy war es inhaltlich ein Standardkurs, wie er jährlich rund 100-mal durchgeführt wird. Das Besondere an diesem Kurs war aber, dass es sich -entgegen des üblichen Verfahrens- nicht um eine gemischte Gruppe aus mehreren Kantonen handelte, sondern um eine einzige Feuerwehr mit 16 Teilnehmern.

Für den Kurskommandanten liegt die Herausforderung einer solchen Konstellation darin, dass die Feuerwehr als einsatzerfahrene Formation mit Offizieren, Gruppenführern und Mannschaft zur Ausbildung antritt. Das heisst, es können im besten Fall strukturierte, anforderungsvolle und sehr intensive Einsatzübungen durchgeführt werden, da die Kommunikation und Zusammenarbeit im für die Teilnehmer gewohnten Rahmen verläuft. Diese Chance gilt es zu erkennen und zu nutzen. Es besteht aber auch die Gefahr, dass eine solche Gruppe eine ganz entgegengesetzte Eigendynamik entwickelt. Dies würde bedeuten, dass sie sich im Extremfall sogar als Ganzes gegen den Kurs und somit auch gegen den Kursstab wenden könnte. Eine Situation, die wir bisher an der International Fire Academy noch nicht erlebt haben, die aber in Ausbildungen grundsätzlich nicht auszuschliessen ist.

Auch in diesem Kurs herrschte ein sehr offenes und kooperatives Klima, was sich erfreulicherweise in der Leistung - in der Detailausbildung wie auch in den Einsatzübungen - widerspiegelte. Somit konnte beim Schlussrapport mit den Instruktoren ein sehr gutes Kursergebnis festgehalten werden.


Kurs-Nachbetrachtung aus der Perspektive des Kommandanten Maj Daniel Jauch:

Im Auftrag des ASTRA und den SBB dürfen unsere Atemschutzgeräteträger die Tunnelbrandbekämpfungskurse in der International Fire Academy in Balsthal besuchen.

Vor Beginn dieser Kurse hat das Kdo der FFZ entschieden, komplette Kurse zu buchen, um als Einsatzformation auch 1:1 auf einer solchen top Anlage trainieren zu können. Wohlwissend, dass der positive Aspekt des Gedankenaustauschs und die Pflege der Kameradschaft über die Kantonsgrenze hinaus fehlt.

Dieser Entscheid zeigt sich heute als richtig. Schon nach den Detail-Lektionen konnten unsere AdF bei der ersten Einsatzübung effektive Wirkung ins Ziel bringen. Die Teams und die Führung waren vertraut und aufeinander abgestimmt. Ab der zweiten Übung zeigte sich dies als effektiver Mehrwert in der Steigerung der Intensität und Wirkung. Wir wurden an diesen beiden Ausbildungstagen gefordert und konnten unseren Ausbildungsstand im Bereich Atemschutz, vor allem für den Tunneleinsatz, erheblich steigern.

Ich danke dem Team der International Fire Academy für seinen tollen Einsatz. Maj Daniel Jauch Kommandant FFZ.

alle News ansehen