Fernsehteam testet Verhalten von Tunnelnutzern

  05. März 2015

Wie verhalten sich Tunnelnutzer, wenn sie mit einem Brand in einem Tunnel konfrontiert werden? Dieser Frage ging ein Fernseh-Team des Südwestrundfunks (ARD) an der International Fire Academy nach und setzte zwei junge Protagonisten einer für sie unbekannten Situation aus. Das Wissenschaftsmagazin "Odysso" dokumentiert die Ergebnisse der Tests.

Im Taktikzentrum bespricht Marianne Wernli, Leiter Ausbildung, das Szenario in der Tunnel-Übungsanlage mit ihren Instruktoren. Für sie ist das Verhalten der beiden Versuchspersonen ebenso wenig vorhersehbar wie für Wissenschaftsredakteur Frank Wittig und sein Team mit Kameramann Hardy Ottersbach, Tontechniker Holger Jung und Kamera-Assistent Mark Sonnenschein. Mit blickdichten Brillen sollen die beiden Testpersonen Elena und Nicolas in den Tunnel geführt und in eines der Fahrzeuge gesetzt werden. Einige Autos vor ihnen, die Sicht durch einen Lastwagen zum Teil verdeckt, werden sie einen Feuerschein wahrnehmen, sobald der Test beginnt. Brand in einem Strassentunnel – wie werden sie sich verhalten? 

Verhalten bei Gefahr ist nicht vorhersehbar

Für die Dreharbeiten am 10. Februar 2015 an der International Fire Academy wurden Kameras im Fahrzeug der beiden Protagonisten installiert. Im Tunnel begleiteten Kameramann Hardy Ottersbach und Tontechniker Holger Jung Elena und Nicolas mit mobiler Aufnahmetechnik. Zuvor hatte das Team unterschiedliche Möglichkeiten durchgespielt, um sich auf die Aufnahmen einzustellen. Doch mit dem Verhalten, das sie dann erlebten, hatten sie nicht gerechnet. 

Auch wenn die Situation nicht exakt realen Bedingungen entspricht, weil die Protagonisten eine gewisse Vorstellung davon hatten, was auf sie zukommt und dass ihnen dabei nichts passieren kann, liefert der Beitrag eine eindrucksvolle Erfahrung: Alle Aussenstehenden hatten ein eindeutigeres Verhalten erwartet, als sie es in der Versuchssituation beobachten konnten. Was genau geschehen ist, dokumentiert das Wissenschaftsmagazin "Odysso". Die einzelnen Beiträge der Sendung können auf der SWR-Odysso-Website direkt angewählt werden. Ergänzend sind die Texte aus den Beiträgen hier wiedergegeben sowie weiterführende Informationen und Links.

Rettung ist selbst für Unverletzte eine Belastung 

In einem zweiten Szenario erlebten sowohl die Protagonisten als auch das Kamerateam das Vorgehen einer Feuerwehr bei einem Tunnelbrand: Zusammen mit Angehörigen der Feuerwehr Sissach demonstrierten die Instruktoren Ulrich Roth und Marcel Schleuniger das Suchen und Retten sowie die Brandbekämpfung im Tunnel. Dabei war es für die Betreuung von Tunnelnutzern bei einem Ereignis aufschlussreich zu erfahren, dass es selbst für eine unverletzte, zu keinem Zeitpunkt gefährdete Person ein psychisch herausforderndes Ereignis war, aus einem Tunnel gerettet zu werden. 

Der 45-minütige Beitrag wurde am 5. März 2015 erstmals im SWR Fernsehen Baden-Württemberg/Rheinland-Pfalz ausgestrahlt und ist seither online beim SWR verfügbar. 

alle News ansehen