Instruktoren bereiten neue Einsatzübungen vor

  21. Januar 2015

Drei Tage lang erprobten die 40 Instruktoren der International Fire Academy vom 18. bis 21. Januar 2015 neue Einsatzübungen an den Standorten in Lungern und Balsthal. Die Übungen wurden für den UVA-Wiederholungskurs Strasse entwickelt und können künftig auch in andere Ausbildungen integriert werden.

Ausbildungsinhalte auf neue Szenarien übertragen

Die Ausbildungsinhalte für Brandeinsätze in Strassentunneln werden in den Wiederholungskursen ab März 2015 in neuen Szenarien trainiert. Dazu wird in Lungern beispielsweise ein zweiröhriger Tunnel simuliert, indem auch im Sicherheitsstollen Fahrzeuge platziert werden. In Balsthal erprobten die Instruktoren neue Zugangsmöglichkeiten in den Tunnel, etwa über eine Treppe ins Untergeschoss der Anlage.

"Die Kursteilnehmenden wenden die bekannten Ausbildungsinhalte auf neue Situationen an. Dadurch werden sie mit neuen Anforderungen konfrontiert, um so ihre Handlungskompetenzen zu erweitern", erläutert Ausbildungsleiter Marianne Wernli. Alle vier neuen Übungen je Standort wurden durchlaufen, so dass die Instruktoren bei den künftigen Kursen die Szenarien aus eigenem Erleben kennen.

Zurückhaltung als Instruktoren-Tugend

Der dritte Tag der Instruktoren-Weiterbildung stand unter dem Thema Didaktik. Andreas Meyer von der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Bruchsal referierte zu besonderen Aspekten der Erfahrungsdidaktik. Hierzu gehören beispielsweise Teilnehmerfragen, bei denen Instruktoren sich ihrer Reaktionsmöglichkeiten bewusst sein sollten: Bringt die Frage den aktuellen Prozess voran, sollte sie in der Gruppe diskutiert oder zum Beispiel auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden? Um Erfahrungen zu ermöglichen, sollten sich Instruktoren zurückhalten und nicht schnell eine Lösung präsentieren, um die Teilnehmenden im gemeinsamen Arbeiten und Diskutieren eigene Erkenntnisse zu ermöglichen. Wo Erfahrung ihre Grenzen hat, fasste Andreas Meyer in einem Satz prägnant zusammen: "Training gegen die Zeit braucht immer Spielregeln für die Sicherheit."

Kurse mit neuen Übungen ab März 2015

Schweizer Feuerwehrangehörige können an dem UVA-Wiederholungskurs Strasse teilnehmen, wenn sie zuvor die UVA-Basiskurse Strasse (Teile 1+2) oder den UVA-Basiskurs Bahn & Strasse sowie den UVA-Basiskurs Strasse (Teil 2) absolviert haben. Der Wiederholungskurs ist besonders für Angehörige einer oder von maximal zwei Organisationen geeignet, die zusammenarbeiten. Für kleinere Feuerwehren werden gemischte Gruppen organisiert. Die ersten Kurse mit den neuen Inhalten finden im März 2015 statt. Die Übungen können nach Absprache auch in andere Ausbildungen für in- und ausländische Feuerwehren integriert werden.

Auskunft geben Marianne Wernli (Leiter Ausbildung) und Markus Vogt (Leiter Kundenberatung), Telefon +41 62 382 11 11, E-Mail: marianne.wernlianti spam bot@ifa-swissanti spam bot.ch, markus.vogtanti spam bot@ifa-swissanti spam bot.ch.  

alle News ansehen