Norweger bereiten sich auf Stad Skipstunnel vor

  10. September 2014

Die bisher ungewöhnlichste Anfrage an die International Fire Academy brachte Markus Vogt, Instruktor und Leiter Kundenberatung, von vom Kongress "Fire Protection and Safety in Tunnels" am 10. und 11. September 2014 in Bergen mit: "Haben Sie auch einen Evakuierungsplan für Passagierschiffe in Tunneln?" Da der 1. April in Norwegen nicht in den September fällt, hatte diese Frage einen realen Hintergrund.

Schiffstunnel statt rauer See

An der Westküste Norwegens soll ein 1.7 km langer Schiffstunnel durch die Halbinsel Stadlandet künftig vielen Schiffen die Passage über den rauen und gefährlichen Meeresarm Stadhavet ersparen. Der Baubeginn für den Stad Skipstunnel ist für 2018 geplant. Er soll 1,6 Milliarden norwegische Kronen kosten; dies entspricht etwa 256 Mio. CHF bzw. 213 Mio. Euro.

Passage für Schiffe der Hurtigruten

Geplant sind eine Tunnelhöhe von 37 m, davon 12 m Tiefgang, und eine Tunnelbreite von 36 m, davon 26,5 m Fahrrinne. Damit könnten nicht nur Containerfrachter, sondern auch Schiffe der Hurtigruten den Tunnel passieren, was zu der Anfrage an die International Fire Academy geführt hat. Ein fünfminütiger animierter Film auf der Website www.skipstunnel.no stellt das aussergewöhnliche Projekt vor, das nach den aktuellen Plänen bis 2022 realisiert werden soll.

alle News ansehen