Plädoyer für Kooperation auf der EuroFire 2013

  29. Oktober 2013

Neue Trends und Entwicklungen im Brandschutz standen im Mittelpunkt der EuroFire Conference 2013 in Basel. Urs Kummer, Geschäftsführer der International Fire Academy, referierte dort über zentrale Aspekte der Tunnelsicherheit bei Brandereignissen.

Seine Kernaussage war ein Plädoyer für die Zusammenarbeit zwischen vorbeugendem und abwehrendem Brandschutz: "Um die Tunnelsicherheit zu verbessern, müssen Prävention und Intervention bereits ab Beginn eines Tunnelprojektes kooperieren." Er verdeutlichte diesen Anspruch mit Hinweisen auf die Bedeutung baulicher Details wie die Zahl der Fluchtmöglichkeiten, die Positionierung von Hydranten oder den Platz für Einsatzfahrzeuge an den Tunnelportalen. Hilfreich sind zudem einsatzunterstützende Hinweisschilder im Tunnel.

Im Brandfall sollten Videoaufzeichnungen oder aktuelle Videoaufnahmen den Feuerwehren umgehend und vollständig zugänglich gemacht werden, um einen Überblick über die Situation im Tunnel zu erhalten. Sehr kritisch für die Sicherheit von Einsatzkräften und Tunnelnutzern kann sich eine Beeinflussung der Tunnellüftung bei einem Brand auswirken - hier forderte Urs Kummer dazu auf, keine Eingriffe ohne die vorherige Abstimmung mit den Einsatzleitern vorzunehmen.

Ergänzend erhielt das Publikum eine Vorstellung davon, was Feuerwehren heute in der Tunnelbrandbekämpfung leisten können und welchen Beitrag die Fortbildung an der International Fire Academy dazu leistet. Auch diese Information sollte das gegenseitige Verständnis für Bedürfnisse und Arbeitsweisen der Feuerwehren fördern. Die nächste EuroFire Conference ist für 2015 in Polen geplant. Auskunft unter www.eurofireconference.com.

 

Foto: Mariana Bizet

alle News ansehen