Tunnel-Workshop für die National Fire Agency Taiwan

  29. November 2013

Die Training Academy der National Fire Agency in Zhushan in der Nähe von Taichung, Taiwan, ist das drittgrösste Notfall-Trainingscenter weltweit. Auf mehr als 100 Hektar Fläche sind 49 Übungsszenarien installiert, darunter Anlagen zum Training für die Flugzeugbrandbekämpfung, bei Hochhausbränden sowie Brandereignisse in Tunneln und U-Bahnen.

Vom 15. bis 17. Oktober reiste eine Delegation aus Taiwan nach Balsthal und Lungern, um in einem Workshop zu erfahren, ob Elemente der Schweizer Tunnel-Einsatzlehre in das Ausbildungskonzept der National Fire Agency integriert werden können. Die fünf Teilnehmer - Mitarbeiter der National Fire Agency, der Berufsfeuerwehr aus Kaohsiung City und eines Ausrüsters - attestierten der International Fire Academy einen hohen Nutzen in Bezug auf die Einsatztaktik. Das Vorgehen wurde sowohl im Taktikzentrum demonstriert und diskutiert als auch unter Atemschutz in der Tunnel-Übungsanlage in Lungern erprobt. Abgerundet wurde der Workshop durch einen Erfahrungsaustausch mit der Schadenwehr des Gotthard-Tunnels und einer Begehung der kürzlich modernisierten Ausbildungsstelle für Rettungstruppen der armasuisse in Wangen a.d. Aare.

Die Delegation aus Taiwan war von den Ausbildungsmöglichkeiten, deren Flexibilität und der sich daraus ergebenden Übungsmöglichkeiten mehr als beeindruckt. Die erst kürzlich fertiggestellte Training Academy in Taiwan verfügt ebenfalls über Tunnel-Übungsanlagen. Aufgrund fehlender Übungsszenarien und einer wesentlich geringeren Grösse der Anlagen bieten sich dort jedoch keine vergleichbaren Möglichkeiten wie in Balsthal oder Lungern.

Hintergrund: Anlass für die Gründung der Training Academy der National Fire Agency in Taiwan war das Erdbeben von 1999. In dem neuen Zentrum werden insbesondere junge Nachwuchskräfte im Alter zwischen 20 und 25 Jahren ausgebildet, deren Training je nach Ausrichtung 6 bis 18 Monate dauert. Neben der Brandbekämpfung gehört ein intensives Such-und Rettungstrainings zum Ausbildungsprogramm.

Zu den jüngsten Tunnelereignissen in Taiwan zählt ein Unfall im Mai 2013 in einem knapp 13 km langen Tunnel nahe der Hauptstadt Taipeh, dem längsten Verkehrstunnel des Landes. Dort war ein vollbesetzter Bus mit einem Auto kollidiert. Die Feuerwehr konnte den Brand nach 40 Minuten löschen. 2 Menschen starben bei dem Unfall, 22 wurden verletzt. Mehr als 100 Autos standen wegen des Unfalls und der Löscharbeiten stundenlang im Tunnel.

alle News ansehen