UVA-Ausbildungskooperationsbörse eröffnet

  28. April 2015

Brandeinsätze in unterirdischen Verkehrsanlage (UVA) sind – wie alle Feuerwehreinsätze – Teamarbeit. Deshalb nutzen die meisten Feuerwehren die Möglichkeit, individuelle Kurse für ihre Führungskräfte oder für Führungskräfte und Mannschaft an der International Fire Academy zu vereinbaren. Doch nicht jede Feuerwehr kann alleine einen Kurs für mindestens zwölf bis maximal 24 Personen mit ausreichend vielen Feuerwehrangehörigen belegen. Eine Alternative ist die gemeinsame Ausbildung mit einer anderen Feuerwehr. Um die Organisation solcher Kooperationen zu erleichtern, eröffnet die International Fire Academy eine UVA-Ausbildungskooperationsbörse.

Bitte nutzen Sie für Ihren Eintrag in die UVA-Ausbildungskooperationsbörse das folgende Formular

Kosten sparen und inhaltlich voneinander profitieren

Wenn interessierte Feuerwehren einen Kurs an der International Fire Academy nicht alleine füllen können, hat das unterschiedliche Gründe – von der Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft am Standort über die Zahl der zum Kurstermin verfügbaren Atemschutzgeräteträger bis zu Grenzen in der Finanzierung. Daher hat die International Fire Academy bereits in der Vergangenheit gemeinsame Kurse für Angehörige von meist zwei Feuerwehren organisiert. Diese Feuerwehren haben dabei inhaltlich von der Zusammenarbeit profitiert und konnten zudem Kosten sparen.

Eine unvergleichbare Lern- und Erfahrungswelt

Das realitätsnahe Training in den Tunnel-Übungsanlagen steht im Zentrum der Ausbildung an der International Fire Academy und bietet den Teilnehmenden eine am Standort nicht reproduzierbare Lern- und Erfahrungswelt. Hier werden die besonderen Einsatzbedingungen in unterirdischen Verkehrsanlagen erfahrbar: die langen Wege unter Atemschutz, die besonderen Herausforderungen und speziell entwickelten Techniken bei der Erkundung, dem Suchen und Retten sowie dem Löscheinsatz. Mit einer Vielzahl von Fahrzeugen und mehreren kontrollierten Gas-Brandstellen können die unterschiedlichsten Einsatzsituationen simuliert werden, so dass für jede Tunnelanlage ein passendes Training angeboten werden kann. In Kombination mit dem Taktikzentrum ist es möglich, die für den eigenen Tunnel entwickelte Einsatztaktik zu testen und Anregungen für die weitere Entwicklung zu erhalten.

Nutzung der Tunnel-Übungsanlage produziert Fixkosten

Das Training in den Tunnel-Übungsanlagen steht nicht nur inhaltlich im Mittelpunkt. Auch bei der Kalkulation spielt es eine wesentliche Rolle: Die Kosten für den Übungsbetrieb der jeweils genutzten Tunnel-Übungsanlage gehen als Fixkosten in die Ausbildungskosten ein. Dies bedeutet, dass diese Kosten pro Teilnehmer geringer sind, wenn ein individuell vereinbarter Kurs mit bis zu 24 Personen weitgehend ausgebucht ist, als beispielsweise bei einem Kurs mit der Mindestzahl von zwölf Teilnehmenden. Hierin liegt der wirtschaftliche Vorteil für Feuerwehren, die zusammen einen Kurs möglichst komplett buchen.

Jetzt in die Kooperationsbörse eintragen

Feuerwehren, die an einer Ausbildungskooperation mit einer zweiten Wehr interessiert sind, können sich in die UVA-Ausbildungskooperationsbörse der International Fire Academy eintragen. Sie erhalten dann die Kontaktdaten anderer Feuerwehren, die ebenfalls an einer Zusammenarbeit interessiert sind. Für die konkrete Ausbildungsplanung stehen die Experten der International Fire Academy beratend zur Verfügung. Sie informieren auch während der Interschutz von 8. bis 13. Juni 2015 in Hannover am Stand C44 in Halle 12 über die unterschiedlichen Ausbildungsformate und sinnvolle Kooperationen. Einen individuellen Gesprächstermin können Sie hier vereinbaren.

Bitte nutzen Sie für Ihren Eintrag in die UVA-Ausbildungskooperationsbörse das folgende Formular

alle News ansehen