UVA-Übung des Kat-Hilfe Bereitschaftsverbandes in Balsthal

  28. April 2014

Die beiden Rettungszüge des Einsatzkommandos Katastrophenhilfe Bereitschaftsverband (Ei Kdo Kata Hi Ber Vb) haben für vier Tage ein Übungsquartier für 60 Soldaten auf dem Gelände der International Fire Academy in Balsthal eingerichtet. Vom 28. April bis 1. Mai erlebten die Soldaten, die als Durchdiener der Armee für die Katastrophenhilfe in der Schweiz alarmbereit sind, die Anforderungen bei der Arbeit unter Atemschutz.

Kernaufgabe war es, im 24-Stunden-Schichtdienst von Gruppen mit mindestens acht Personen einen Gelenkbus unter Atemschutz zu zerlegen und abzutransportieren. Damit wurden Aufräumarbeiten nach einem Brandereignis in einem Tunnel simuliert. Nach dem Aufbau der Infrastruktur begann die Übung bereits am Montag, 28. April, und dauerte bis Mittwoch, 30. April, gegen Mitternacht. Dabei lagen neben den Erfahrungen am Übungsobjekt weitere Schwerpunkte auf der Logistik und der Übergabe bei Schichtwechsel.

Um den Teilnehmenden die Arbeit der Feuerwehren bei einem Brandeinsatz im Tunnel erlebbar zu machen, gaben ihnen Instruktoren der International Fire Academy parallel zu der Übung eine Einführung in die Tunnelbrandbekämpfung sowie das Suchen und Retten. Auch dabei sammelten die Soldaten ergänzend Erfahrungen mit Einsätzen unter Atemschutz. Als Abschluss für erlebten die Soldaten die Übung „Vacanza“, mit der auch die Standard-Ausbildung der International Fire Academy abschliesst und bei der alle Brandstellen in Betrieb sind.

Nicht Teil der Übung war ein abendlicher Motorbrand eines zivilen PKW auf einem benachbarten Gelände. Die Soldaten griffen spontan ein, nutzten ihre frische Übungserfahrung und löschten umgehend den Brand.

alle News ansehen