UVA-Versuche und -Tests

05. Februar 2010

In der ersten Februar-Woche 2010 wurden zusammen mit Feuerwehrtrupps aus den Kantonen Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Bern und Solothurn sowie Kameraden aus Deutschland und unter Einbezug des ifa-Didaktikteams erneut zahlreiche Versuche und Test auf den Tunnel-Übungsanlagen durchgeführt. Ziel war es, in einem umfangreichen Versuchsprogramm Taktik und Techniken noch einmal gezielt zu hinterfragen, zu verifizieren und gegebenenfalls abzurunden, um für die kommenden UVA-Kurse optimal gerüstet zu sein.

Ausgehend von anfänglich grundsätzlichen Fragen wie beispielsweise der zuverlässigen Orientierung in verrauchten Tunneln hat sich die Fragestellung mittlerweile in Richtung "rasche Einsatzbewältigung" verschoben. Der Faktor Zeit ist bei Tunneleinsätzen ohnehin von zentraler Bedeutung. Hohe Geschwindigkeiten beim Suchen und Retten im Rauch oder bei der Brandbekämpfung sind jedoch nicht durch Eile zu erzielen, sondern nur durch sichere Beherrschung des Handwerks. Hierfür dienen uns bei der Entwicklung der UVA-Lehre systematische Tests und Versuche, um die effizientesten und zuverlässigsten Praktiken methodisch zu ermitteln.

Obwohl die UVA-Lehre inzwischen sehr umfassend ist, wird deren Entwicklung nie abgeschlossen sein. Neue Erkenntnisse ergeben sich jedoch nicht nur infolge der gezielten Versuchs- und Testreihen. Auch der internationale Erfahrungsaustausch und insbesondere die Erfahrung aus realen Tunneleinsätzen in der Schweiz, aber auch aus dem Ausland, sind von zentraler Bedeutung.

alle News ansehen