© Grafik: Femern A/S

© Grafik: Femern A/S

Vier Tunnelröhren auf dem Meeresboden

  27. März 2014

Zu einem Informationsaustausch hat die Steuerungsgruppe Sicherheit für das gross angelegte Fehmarnbelt-Tunnelprojekt Mitglieder der International Fire Academy im März nach Norddeutschland eingeladen. Thema war der aktuelle Stand des Abwehrenden Brandschutzes in Strassen- und Bahntunneln.

In drei Vorträgen erhielten die Mitglieder der Steuerungsgruppe Sicherheit einen differenzierten Überblick über das Thema in Ausbildung und Praxis. Markus Vogt, Leiter Kundenberatung, referierte über Lehre und Ausbildungstätigkeit der International Fire Academy sowie die Organisation der Schadenwehr Gotthard. Peter Luginbühl, Kommandant der Feuerwehr BLS AG und Mitglied des Didaktik- und Entwicklungsteams der International Fire Academy, berichte über die Entwicklung und Umsetzung des Sicherheitskonzeptes für den Lötschberg-Bahn-Basistunnel. Christian Brauner, Leiter Entwicklung, gab einen Überblick der Entwicklungsarbeit für die Übungsanlagen der International Fire Academy in Balsthal und Lungern.

 

Der Fehmarnbelt-Tunnel soll nach seiner Fertigstellung im Jahr 2021 eine feste Strassen- und Bahnverbindung zwischen Deutschland und Dänemark bieten. Vorgesehen sind je zwei Röhren für Strasse und Bahn. Der 17 Kilometer lange Tunnel wird im Absenkverfahren in den Meeresboden verlegt. Nähe Information zum Fehmarnbelt-Projekt unter: www.femern.de

alle News ansehen