Zehn Ausbildungsmodule


In Detaillektionen wird das richtige Vorgehen bei unterschiedlichen Brandereignissen vermittelt und geübt. Die Szenarien reichen von Bränden in Wohngebäuden und Gewerberäumen bis zum Fahrzeugbrand in einer Tiefgarage. Der Einsatz unterschiedlicher Kleinlöschgeräte kann ebenso trainiert werden wie der dreifache Löschangriff bei Flüssigkeitsbränden. Der Schwierigkeitsgrad der Übungen wird an den Stand der Teilnehmer angepasst und mit den Lektionen gesteigert. Insgesamt werden zehn Ausbildungsmodule angeboten. 

Neun Einsatzmodule


Einsatzmodule bestehen in der Regel aus drei Einsatzübungen. In diesen Einsatzübungen geht es um die Zusammenarbeit im Verband und das gemeinsame Bewältigen eines Brandereignisses. Ausbildungsstätten sind das Pyrodrom, die Tiefgarage, die Löschplattform und der Themenpark. Drei Einsatzmodule finden im polyvalent einsetzbaren Brandhaus Q statt. Insgesamt gibt es 9 Einsatzmodule. Auch bei ihnen steigert sich der Schwierigkeitsgrad mit jeder Übung.

Versierte Instruktoren und Techniker


Unsere Instruktoren haben die Schweizerische Feuerwehr-Instruktorenschule (SFIS) absolviert oder eine vergleichbare Qualifikation erworben. In den Modulen werden sie durch unsere erfahrenen Techniker und Anlagenoperatoren unterstützt. So können sich die Instruktoren ganz auf ihre Teilnehmer konzentrieren.

Methodik und Didaktik gemäss SFIS


Das Interkantonale Feuerwehr-Ausbildungszentrum orientiert sich in seiner Methodik und Didaktik bei allen Modulen an der Schweizerischen Feuerwehr-Instruktorenschule (SFIS). Die Ausbildungsmodule decken mit ihren Detaillektionen die Anlern- und Festigungsstufe ab, die Einsatzmodule die Anwendungsstufe. Bei allen Lektionen wird die Selbstreflexion und gegenseitiges Feedback angeregt.

Durch die Variation im Ablauf der Übungen und das Einbauen von Erschwernissen werden die erforderlichen Grundfertigkeiten unter verschiedenen Bedingungen trainiert und generalisiert. Ziel ist es, die erlernten Fähigkeiten und Fertigkeiten auch unter Stress sicher und zuverlässig abrufen zu können.

Inbegriffene Leistungen


In den Kursgebühren sind die Ausbildung durch unsere Instruktoren sowie die Unterstützung durch unsere Techniker und Anlagenoperatoren inbegriffen. Enthalten sind auch die Nutzung der Ausbildungsinfrastruktur inklusive aller Verbräuche wie Gas, Rauchöl etc. sowie die Nutzung der Garderoben, der Duschen und des Atemschutz-Retablierungsraumes. Vor der Abreise wird die Einsatzbereitschaft der Atemschutzgeräte inklusive gefüllter Atemluftflaschen wieder hergestellt. Für die Teilnehmer stehen Parkplätze kostenfrei zur Verfügung. Während der Lektionen werden sie mit Trinkwasser zum Ausgleich des Flüssigkeitsverlusts versorgt.

Kurse auf Wunsch mit Verpflegung


Verpflegung kann separat hinzugebucht werden. Das Interkantonale Feuerwehr-Ausbildungszentrum bietet Pausenverpflegungen, Mittag- und Abendessen oder auch einen Apéro nach erfolgreichem Training an. Verpflegungsleistungen sind bis spätestens drei Wochen vor Kursbeginn zu buchen.